Sanierung Bauernhaus, Lindau-Aeschach


Das denkmalgeschützte Gebäude wurde 1682 errichtet. Es ist ein Fachwerk-Bau mit angeschlossener Scheune und Stall. Der Wohnteil ist verschindelt. In den 1970er Jahren erhielt er einen Anbau. Dieser ist verputzt.

Der Wohnteil wurd komplett saniert und energetisch ertüchtigt. Das äussere Erscheinungsbild blieb erhalten. Die Raumaufteilung wurde weitestgehend belassen. Lediglich im Dachgeschoss wurde ein neues Bad eingebaut.

Folgende Baumassnahmen werden durchgeführt:
- Dämmung des Daches mit Holzfaserdämmung 
- Dämmung der Kellerdecke mit Steinwolledämmung (auch Brandschutz)
- Fachwerk-Aussenwände mit innenseitigem Dämmputz und Wandheizung in Lehmputz
- Aussenwände des Anbaus mit Steinwolle-WDVS
- Aufarbeiten der alten einfach verglasten Fenster, Einbau neuer Holzfenster mit 2-fach-Isolierverglasungauf der Wand-Innenseite 
- Ertüchtigung der alten Haustüre
- Einbau einer Pellets-Zentralheizung mit Solarthermieunterstützung 
- Sanierung des Bestehenden Kachelofens
- Überholung der alten Holzböden
- Überholung und Neuanstrich der geschindelten Fassade
- Erneuerung der Sanitärinstallation und Neuinstallation Bad
- Erneuerung der Elektroinstallation
- Neueindeckung des kompletten Daches
- Dämmung des Scheunentrennwand mit Dämmziegel

Besonderes Augenmerk wurde auf die Verwendung baubiologischer Produkte gelegt

Durch eine Bilanzierung und Wärmebrückenoptimierung wurde der kfw-Effizienzhaus100-Standard erreicht.