Sanierung Bauernhaus, Nonnenhorn


Das Bauernhaus mit Scheunenanbau wurde laut einer dendrochronologischen Untersuchung im Jahr 1671 errichtet. Es ist ein Fachwerkbau. Die Aussenwände der Stube im EG sind mit Blockbohlenwänden ausgeführt, die Decke als gewölbte Bohlendecke (eine sogenannte ‚Bodenseedecke‘).
Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Der Wohnteil wurde renoviert und energetisch ertüchtigt. Die Fassadenverkleidung aus Zementfaser-Schindeln wurde entfernt und der obere Teil des Giebels wieder neu mit Holzschindeln verkleidet
Das äussere Erscheinungsbild sowie die Raumaufteilung blieben erhalten.

Folgende Baumassnahmen wurden durchgeführt:
- Dämmung des Daches mit Holzfaserdämmplatten
- Reparatur der geschädigten Fachwerkwände
- Dämmung der Aussenwände im EG mit Dämmputz, im Giebelbereich mit Holzfaserdämmplatten
- Einbau einer Dichtungsebene in die historischen Kastenfenster im EG, Einbau von neuen denkmalgerechten Holzfenstern im DG
- Einbau einer zentralen Etagenheizung (vorher wurde nur mit Kachel- bzw. Einzelofen geheizt)
- Überholung der alten Holzböden und der Holzvertäferung in der Stube
- Einbau eines neuen Bades im EG
- Erneuerung der Sanitärinstallation im DG
- Erneuerung der gesamten Elektroinstallation
- Statische Ertüchtigung und Neueindeckung der Scheune
- Neugestaltung der Aussenanlage